Last Call & Anreise

In wenigen Tagen ist es soweit. Am Samstag um 19 Uhr heißt es „Nürnberg brennt, wir Tanzen – Freiräume entwicklen, erkämpfen, erhalten!“. Wir rufen dazu auf gemeinsam und entschlossen tanzend die Straßen zurückzuerobern. Lasst uns zeigen, dass es eine Alternative jenseits von Verwertung, Verdrängung und repressiver Stadtpolitik gibt. Lasst uns die Freiräume und den öffentlichen Raum einfordern, die uns allzuoft verwehrt werden. Lasst uns deshalb zusammen unkontrollierbar sein und gemeinsam unsere Wut auf die beste­henden Verhältnisse Ausdruck verleihen.

Überlegt euch kreative Aktionen, um euren Protest auf die Straße zu tragen. Es ist an uns Allen der Demonstration einen deutlichen Ausdruck zu verleihen und vielfältige Formen des Protests sichtbar zu machen.

Repression und Verdrängung den Kampf ansagen!

Freiräume entwickeln, erkämpfen, erhalten!

Für eine selbstorganisierte Gesellschaft von Unten!

17.10. | 19 Uhr | Jamnitzer Platz (Mittlere Kanal Straße, Ecke, Untere Seitenstraße)

V.a. für Leute von außerhalb noch einige Infos. Den Auftaktkundgebungsort erreicht ihr mit öffentlichen Verkehrsmitteln am besten durch die Haltestelle der U-Bahn U1 (Haltestelle Gostenhof) oder der S-Bahn S1 (Haltestelle Rothenburgerstraße).

Aus einigen Städten wird es vermutlich zudem eine organisierte Anreise zur Demonstration geben.

München (Zugtreffpunkt):

Gemeinsame Zuganreise aus München. Treffpunkt ist um 16:30 Uhr unter der großen Anzeigetafel im Hauptbahnhof.

Ingolstadt (Zugtreffpunkt):

Gemeinsame Anreise aus Ingolstadt. Treffpunkt ist um 16:30 am Hauptbahnhof.

Weitere folgen…

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Radioninterview zur Nachttanzdemonstration mit Radio Bambule

Im Rahmen des antifaschistischen Jugendmagazins Radio Bambule auf Radio Z wurden Menschen aus dem Nachttanzdemo Büdnis interviewt. Hört mal rein.

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Blau- Weiß- Scheiß – Über Freiraumpolitik in Bayern

In der Oktober- Ausgabe der Gaidao (Zeitschrift der Föderation deutschsprachiger Anarchist*innen) findet sich ein Artikel (Seite 8) zur Nachttanzdemo am 17.10., der zum einen auf die Demonstration aufmerksam machen will, aber sich inhaltlich auch mit dem Potential libertärer Freiraumpolitik in Nürnberg und Bayern auseinderzusetzen versucht.

Wir freuen uns natürlich über den Artikel und wünschen viel Spaß beim lesen.

Und nicht vergessen:

17.10., 19 Uhr Jamnitzerplatz Nürnberg, „Nürnberg brennt, wir Tanzen!“

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

10.10. | Warm Up Party – Nachttanzdemo Solikonzert mit 9/11 Youth, Is Dodelijk und Übelzt

ntd12Am 10.10. findet im Rahmen des Aja-Cafes ein Soli- Konzert für das Nachttanzdemobündnis statt.

Wir freuen uns auf Hardcore und Punk von 9/11 Youth, Is Dodelijk und Übelzt. Im Projekt 31 wollen wir am 10.10. ab 19 Uhr mit euch tanzen und feiern, sowie letzte Infos zur Demo herausgeben.

Im Anschluss an die Konzerte folgt noch Bar Djing mit dem besten aus 90ern und Trash.
Wir freuen uns auf euch.

Nachttanzdemo Warm Up Party | 10.10. | 19 Uhr | Nürnberg | Projekt 31

 

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Nürnberg brennt, Wir Tanzen! – Freiräume entwickeln, erkämpfen, erhalten!

Plakat_Nachttanzdemo2015Am 17. Oktober ist es wieder soweit. Zum zweiten Mal findet unter dem Motto „Nürnberg brennt, wir Tanzen“ die von uns organisierte Nachttanzdemonstration statt.

Wir wollen ein Zeichen setzen gegen eine Stadt, die vordergründig durch Verdrängung, Kontrolle und Überwachung gekennzeichnet ist. Stadt im Kapitalismus bedeutet, dass alles der Verwertung unterworfen ist. Auf der anderen Seite heißt das wiederum, dass die vielen Menschen, die das Stadtbild in einer von Verwertung durchdrungenen Gesellschaft stören, ständig verdrängt und mit Repression überzogen werden. Die Gründe für die Vertreibung aus dem öffentlichen Raum sind so vielfältig, wie die vielen Bullen, privaten Sicherheitsdienste und selbsternannten Hilfssheriffs, die dafür verantwortlich sind, dass sie überhaupt statt finden kann. Denn diese Akteure verhelfen der Kriminalisierung von Bettelei, rassistischen Polizeikon­trollen, Platzverboten und den vielen anderen Symptomen einer repressiven Stadtpolitik erst zum Erfolg.

Wenn Menschen sich damit nicht abfinden wollen und sich den urbanen Raum und ihre Leben wieder aneignen wollen, ist der Staat ebenso schnell zur Stelle. Mit bürokratischen Hürden und teils offener Repression werden sie daran gehindert selbstverwaltete und unkommerzielle Räume aufzubauen und zu entwickeln. Denn der Staat sieht in diesen Räumen eine Gefahr für die vorherrschende Logik von Staat und Kapitalismus. Vom Staat und der Stadtpolitik haben wir also nichts zu erwarten. Vielmehr müssen wir diese Freiräume erkämpfen und verteidigen.

Deshalb rufen wir dazu auf am 17. Oktober im Rahmen der Demonstration ein Zeichen zu setzen gegen Verwertung, Verdrängung, Gentrifizierung, Bevormundung, Überwachung und Verein­zelung. Ein Zeichen gegen die bestehenden Verhältnisse.
Lasst uns gemeinsam tanzend die Straßen zurückerobern und zeigen, dass wir eine andere Stadt wollen.

Repression und Verdrängung den Kampf ansagen!
Freiräume entwickeln, erkämpfen, erhalten!
Für eine selbstorganisierte Gesellschaft von Unten!

Demo | 17.10. | 19 Uhr | Nürnberg | Jamnitzer Platz (Mittlere Kanal Straße)

 

Den vollständigen Aufruf zur Demonstration findet ihr hier

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar